Avignon 2019

Soviel zu meinen Plänen….
Nachdem ich gestern in das Zentrum von Chateaurenard gefahren bin, musste ich leider meine Pläne ändern. kein durchkommen. Ist aber nicht weiter schlimm da das Stadtfest, welches ab heute stattfindet aufgebaut wurde. Ihr ahnt schon, dass ich mir das wenn möglich nicht entgehen lassen werde. Die Südfranzosen sind ja fast schon legendäre Partymacher. Was mich an einen meiner Lieblingsfilme mit Jean Reno erinnert: Ein Sommer in der Provence.
Keine Angst ich spoiler hier jetzt nicht. Den Film dürft ihr euch aber nicht entgehen lassen. Großartig!!

Also ne kleine Runde durch den Ort gedreht und kurzer Hand umgeplant.

AVIGNON

Nicht weit von meiner kleinen Unterkunft liegt diese sagenumwobene mittelalterliche Stadt. Lange hat sie als Heimat der Päpste gedient und der Palast der Päpste (Palais des Papes) ist sicherlich neben der von allen deutschen Musikschülern gehasste Brücke DIE Attraktion der Stadt. Einen Parkplatz mitten im historischen Stadtkern zu finden war leicht, sind diese für Personen mit Berechtigung doch zahlreich vorhanden. Eine Toilette dagegen schwer. Einfach an den vielen Bars und Restaurants fragen! Ich habe ohne den gesamten Stadtkern gesehn zu haben und auch nicht den äussersten Ring der Innenstadt gute 7km runtergespult. Lt. Strava, eine Tracking App in der man auch Rollstuhl einstellen kann. Viele Straßen der Innenstadt sind mit dem Rollstuhl gut zu bewältigen, aber zu den Päpsten brauch es entweder Hilfe oder viel Erfahrung mit dem eigenen Rollstuhl und Kraft.

Nehmt euch ausreichend trinken mit. Im Sommer ist es in der Stadt irre heiss.

Nachdem ich mich über Kopfsteinpflaster den Hügel zum Eingang der Papsthütte hoch gearbeitet hatte, wohlgemerkt ich mache eine ungeplante Reise! musste ich feststellen dass ich da nicht rein komm. Die Sicherheitsleute am Metalldedektor haben mich zwar gesehn aber sind dann nach Innen verschwunden. Das war s also mit reinkommen? Nicht mit mir. Also wieder ein Stück runter und die andere Seite (Asphaltiert) den Hügel noch weiter hoch.

UND? wieder nix. Was nicht heissen soll dass es keine Zugangsmöglichkeit für Rollstuhlfahrer gibt. Vllt. doch vorbereiten? Nö. Das Abenteuer macht bisher zu viel Spaß. Und oben angekommen hat man eine herrliche Aussicht über keine Ahnung wieviel Kilometer Frankreich. Ganz hoch bin ich dann doch nicht, zu heiss zu allein. Aber mit Hilfe sicher kein Thema.
Nach einem ausgiebigen Päuschen wieder runter in die Stadt und eine der größeren Strassen entlang. Da war sie plötzlich, die Tourist information, aber zu meinem Glück hatte die bereits zu. August bist 18 uhr. und ich darf weiter ohne wissen und ungeplant weiter reisen.

Im großen Bogen an den Markthallen, natürlich um diese Uhrzeit (schon 19 Uhr) auch geschlossen, zurück zum Auto.
Was ich jedem auch noch empfehlen kann entweder ne finde mein Auto app oder irgendwie sowas. Da ich ja mit Strava unterwegs war ging das auffinden des Autos problemlos da ich auf der Karte genau sehen konnte wo ich gestartet bin.

Zu eurer Beruhigung, ich hab mittlerweile ca. 300 Bilder gemacht, die ich, natürlich nicht alle, nach meiner Reise in die Bildergalerie packen werde.

In diesem Sinne
Euer

Hansjörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.