Aix en Provence 2019

Nach einem ausgiebigen Frühstück, Kaffee und noch ein Kaffee, Hab ich mich zu einer Tour nach Aix en Provence entschieden.
Danke für die Inspiration Kerstin.
Bewusst bin ich nicht auf die Autobahn, sondern habe mich für eine Fahrt Überrland entschieden. Nicht nur weil mein Auto nach Diesel verlangt hat nach 900km und einem durchschittsverbrauch von 4,7l!!, sondern auch um die Landschaft Südfrankreichs auf zu saugen.

Die zündende Idee

Nun ist es nicht wirklich einfach, eben mal so als Rollifahrer an zu halten aus dem Auto zu springen und den Moment mit der Kamera ein zu fangen. Also hatte ich die zündende Idee. Ich hab doch vor kurzem eine Action Cam gekauft. Keine so teure von der bekannten Sorte, Aber von der fast so bekannten. Kurzer Hand in die Mitte hinter die Windschtzscheibe gelegt und per Bluetooth Remote fernbedient. Wenn die Bilder mal online sind werdet ihr es ja sehn.

Aix en Provence

In der Stadtmitte angekommen war die Parkplatzsuche nicht mehr ganz so einfach wie in Avignon. Das Stadtzentrum ist eher knapp und erst wenn man schon fast da ist passabel ausgeschildert. Am Bahnhof, doch ein paar Meter von der eigentlichen Mitte entfernt habe ich aber einen zwar zu zahlenden aber tollen extra ausgewiesenen (ihr wisst schon) Parkplatz gefunden.
Und nochmal der Tip: Im Stadtzentrum ist es durch sowieso 33 Grad noch heisser, Viel trinken!
Wie auch in Avignon gestaltete sich die Toilettensuche wieder ziemlich schwierig, aber auch hier bei den vielen Restaurants nachfragen.

Aix en Provence ist im Gegensatz zu Avignon, zumindest was das historische anbelangt, was ich so gesehn habe, nicht der Reisser, aber durch das alter der Stadt dennoch mit vielen kleinen Gässchen und interessanten Winkeln sehr schön zu fotografieren und zu entdecken. Für eien Teil von euch sicher auch interessant: Ich glaub das ist die regionale Shopping Hauptstadt. Ein Lädchen reiht sich ans andere und wenn die Strasse/ Gasse noch so klein ist, und obwohl von allen Arten der Läden aussrecihen, nee massig vorhanden sind scheinen sie sich gegenseitig nicht weh zu tun und leben in einer harmonischen Coexistenz.
Bars und Kneippen und Restaurants sind mindestens genauso viele vorhanden wie Boutiquen.

Aix en Provence ist definitiv voll in Touristenhand. Viele Reisegruppen mit den bekannten Regenschirm Guides und kleine Elektrobusse die das Volk rumfahren. Ob die auch Rollifahrermitnehmen müsste man erfragen, aber optisch wär das möglich. Andere Busse die nicht durch den Stadtkern passen abere auch als klein gelten sind auf jeden Fall Niederfluhr und auch mit Roll gekennzeichnet.

Massentourismus, das merkt man auch an den Preisen. Ruhig mal das doppelte an Budget veranschlagen. In einer eher kleinen aber sehr feinen Brasserie mit Super netter Bedienung habe ich für einen Burger mit Pommes 17 Euro und für das Bier dazu 8 Euro bezahlt und das sind hier normale bis niedrige Preise. Ich kann es trotzdem empfehlen, auf Nachfrage haben Sie mir einen anderen, für mich als Rollstuhlfahrer besser geeigneten, Tisch von drinnen nach draussen gestellt.
Lˋatelier Brasserie ,2 Place Jean DˋArc
Lasst es euch schmecken.

In diesem Sinne
Euere

Hansjörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.